Herman Van Veen

Herman Van Veen - Wie oft lyrics

Your rating:
Wie oft nahm ich mir vor zu fliehen, 
Einen eigenen Standpunkt zu beziehen, 
Doch jedes Mal aus Angst vor der Entscheidung 
Zog ich mich in mein Schneckenhaus zurück. 

Wie oft hab ich gedacht, ich geh' nun, 
Und ging nicht, denn ich wollte keinem wehtun. 
Im Grunde spiel' ich allzu oft Theater 
Und merke gleich, es ist ein schlechtes Stück. 

   Hilf mir, zu mir selbst zu finden, 
Dann find' ich auch zu Dir. 
Denn ich fühle immer stärker, 
Dass ich mich verlier. 
Hilf mir, zu mir selbst zu finden, 
Wir ergänzen beide uns so sehr. 
Das, was Du zu leicht nimmst, 
Nehm' ich viel zu schwer. 

Wie oft nahm ich mir vor zu sagen, 
Was ich denke, und nicht erst zu fragen, 
Was and're etwa davon halten könnten, 
Und blieb am Ende dann doch wieder still. 

Wie oft nahm ich mir vor zu leben, 
Zu leben, und mir selbst mehr zu vertrauen, 
Und nicht dauernd nach Hinz und Kunz zu schauen, 
Bis man schon nicht mehr weiß, was man nun will. 

  Hilf mir, zu mir selbst zu finden, 
Dann find' ich auch zu Dir. 
Denn ich fühle immer stärker, 
Dass ich mich verlier. 
Hilf mir, zu mir selbst zu finden, 
Wir ergänzen beide uns so sehr. 
Das, was Du zu leicht nimmst, 
Nehm' ich viel zu schwer.
Get this song at:
bol.com
amazon.com

Copyrights:

Author: Rob Chrispijn, Thomas Woitkewitsch

Composer: Herman van Veen & Erik van der Wurff

Publisher: Polydor

Details:

Released in: 1977

Language: German

Cover from: Herman Van Veen - Hoe dikwijls (1977, Dutch)

Appearing on: Unter uns (1977) , Zugabe, Die Lieder (1978)

Share your thoughts

This form is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

0 Comments found