Françoise Hardy

TRÄUME
Paroles et musique: M. Böttcher - F. Weyrich, 1970

Träume, die bei Nacht entstehen

Und am Tag vergehen

Sind meistens garnicht wahr

Weil sie unter den Millionen

Unserer Illusionen

Geboren sind

Träume sind wie ferne Wolken

Denen andre folgen

Solang es Leben gibt

Sag mir, sag wohin sie treiben

Wo sie einmal bleiben

Weiß nur der Wind

Wie ein Wunder ist die Welt

Jeder Baum und jedes Feld

Wie ein Wunder ist die Welt

Träume, die uns nichts bedeuten

Sollte man beizeiten

Mit anderen Augen sehn

Weil sie oftmals unser Denken

Auf die Wege lenken

Die wir dann gehen

OptimusPrime

Submitted by OptimusPrime at Tue 03 Dec, 2013 1:15 pm

Author: Fred Weyrich, Martin Böttcher
Composer: ?
Publisher: Warner Music France
Published in: 1970
Language: German

Reactions

CommonCrawl [Bot]

Follow Muzikum