Jazzkantine

Jazzkantine
Ich Würd' Die Welt Gern Verändern

verr�ckte K�pfe, mit noch verr�ckteren Problemen.
Verr�ckte Fragen, total verr�ckte Antworten und
verr�ckte Klagen an zu gut best�ckten Standorten.
Verr�ckte Werte, ich werde verr�ckt,wenn jeder zweite
Bundesb�rger sein Gesicht in irgendeine Kamera dr�ckt.
Einmal zur�ck, ohne Star davor,
denn die k�nstlerische Darbietung kommt einem schon etwas mager vor.
Doch noch wie im Knabenchor,
im Gegensatz zu all den jagdgeilen Reportern auf der Suche nach den Schlagzeilen,
die man besser hinterfragt,
weil 'n Teil davon nicht stimmt, aber �berhand gewinnt
und an der Oberfl�che schwimmt.
Sind zu viele Stimmen, die gerne sprechen,
jeder h�rt sich selber gerne reden und ich will nicht unterbrechen.
Mit �nem L�cheln im Gesicht lehn ich mich zur�ck
schlie� meine Augen und genie� noch 'n St�ck.

Refrain
Ich w�rd die Welt gern ver�ndern, doch ich kann es nicht,
also lehn ich mich zur�ck und entspanne mich.
Was bringt das Leben, wenn man nicht 'n bi�chen tr�umt
da dam damdam da dam
Ich w�rd die Welt gern ver�ndern, doch ich kann es nicht,
also lehn ich mich zur�ck und entspanne mich.
Was bringt das Leben, wenn man nicht'n bi�chen tr�umt
da dam damdam da dam - its da joint

Die ganze Zeit auf der Suche nach 'nem Vorteil,
die ganze Zeit auf der Suche nach Rekord, weil
Sensationen sich lohnen und Millionen Fernsehzuschauer
sitzen auf der Lauer. Ihre Abstinenz gl�nzt nicht vor Intelligenz,
denn der Actionkanal hat mehr Pr�senz und mehr Fans.
Ob?s 'n Fehler ist, sieht man sp�ter daran, wer der W�hler ist.
F�r Politik so wichtig, wie f�r�n K�nstler die GEMA ist.
Das Thema ist das Fernsehen, doch wir nennen keine Buchstaben
Sender, die die einen lieben, die anderen oft verflucht haben.
Doch das sind Fl�ge, die die Leute nicht gebucht haben,
kapitulieren, Alternativen nicht gesucht haben.
Zu viele Stimmen in meinen Ohren, die hier sprechen,
jeder h�rt sich selber gerne reden und ich will nicht unterbrechen,
denn das ist das Jahr, in dem mir alles schei�egal ist,
solang der Geist im Kopf noch normal ist.

Refrain

OptimusPrime

Submitted by OptimusPrime at Thu 14 Aug, 2003 10:00 pm

Author: Alexander Preik, Karsten Löwe
Composer: Christian Eitner
Publisher: BMG Deutschland GmbH
Published in: 2000
Language: German

Reactions

CommonCrawl [Bot]

Follow Muzikum