Jazzkantine

Jazzkantine
Das Jazzhaus

Wir reiten auf den Wellen der Musik, dem Groove,
lassen uns einfach treiben, sind relaxed und entspannt.
Gelassenheit und Ruhe, die Unruhe wird verbannt.
Vollendet und auch vollends unerreichte Harmonie,
Jazzvibrationen voller tembrer Melodie
flie�en frei fernab konkurrenzlos durch den Raum,
geleiten den Zuh�rer sanft in einen Traum.
Phantasien werden wach, befl�gelt, illustriert,
raffiniert komponiert, die Atmosph�re kultiviert.
Kraft, ein Energieflu� setzt viele Gef�hle frei.
Mach dich frei, genie�e, Jazz hilft dir dabei,

Refrain:
das ist das Jazzhaus, so tritt doch ein!
Das ist das Jazzhaus, so tritt doch ein!

Jazzmusik, das ist Musikkultur,
sie tr�gt und pr�gt rund um die Uhr.
Ein niemals end'der Zyklus, der den Jazz reinkarniert,
musikalische Kreativit�t wird rhythmisch illustriert.
Das Zusammenspiel von Kl�ngen, wahre Kunst.
Musiker musizieren f�r die Gunst voller Inbrunst.
Sie empfinden die Lust, das Alte neu zu finden,
neu zu verbinden und im Gef�hl zu entschwinden.
So schweben gelassene und auch tr�ge T�ne fort,
hinweg, hinfort, um dann sp�ter andernorts
die Stimmung des Moments abzulichten, reflektieren,
Verst�ndnis zu erhoffen, einfach zu kommunizieren.
Trompete Gitarra, Ba� und Saxophon,
das Schlagzeug, das Piano im Takt des Metronoms,

Refrain

In einer Stadt aus Stimmen, einem Wald aus Instrumenten,
Rhythmusillusionen aus diversen Komponenten.
Keine Welten sind geschlossen, ohne Grenzen, grenzenlos,
Alle T�ren stehen offen, keine Schranken, schrankenlos.
Scheinbar gedankenlos verschmelzen die Ideen,
die Kompositionen umschreiben ein Geschehen,
ein Gef�hl, pur, unverf�lscht und rein,
Musik, so kostbar wie ein kleiner Edelstein,
mal roh, mal geschliffen, feine Prismen voller Glanz.
Azraierte Kl�nge schwingen voller Eleganz,
verzaubern und berauschen den Genie�er, der genie�t.
Der Zuh�rer ist beeindruckt bei dem, was dort entsprie�t
in ihren Herzen voller T�nen, Takten, Terzen,
spiel'n sie ihre Musik und befreien ihre Schmerzen.
Das Gef�hl pulsiert, entbl��t die Sinne von innen.
Dieses Spiel animiert und schier niemand kann entrinnen,

Refrain

OptimusPrime

Submitted by OptimusPrime at Thu 14 Aug, 2003 10:00 pm

Author: Rafael Szulc
Composer: Frank Rumohr
Publisher: BMG Ariola Hamburg GmbH
Published in: 1994
Language: German

Reactions

CommonCrawl [Bot]

Follow Muzikum