Oonagh

Oonagh
Faolan

Es ist lang schon her
Tausend Jahr, tausend Jahr
Daß wir uns liebten, Du und ich
Wir waren dem Quell der Ewigkeit so nah
Lang ist's her, schon tausend Jahr

Doch ein Schatten war
immer da, immer da
Und unser Glück, es währte nicht
Von dunkler Hand ward unser Schicksal wahr

Lang ist's her, schon tausend Jahr

Und der Wolf singt sein Lied in der Einsamkeit
Faolan oh Faolan
Heute Nacht werd ich ihn trösten gehen
Faolan oh Faolan

Und der Wolf klagt sein Leid in der Einsamkeit
Faolan oh Faolan
Heute Nacht werd ich ihn wiedersehen
Tief im Wald nach tausend Jahren

Unterm vollen Mond
rufst du mich, rufst du mich
Dein wildes Herz kommt nicht zu Ruh
Seit jener Nacht die unsre letzte war
Lang ist's her, schon tausend Jahr

Und der Wolf singt sein Lied in der Einsamkeit
Faolan oh Faolan
Heute Nacht werd ich ihn trösten gehn
Faolan oh Faolan

Und der Wolf klagt sein Leid in der Einsamkeit
Faolan oh Faolan
Heute Nacht werd ich ihn wieder sehen
Tief im Wald nach tausend Jahren

Und der Wolf singt sein Lied in der Einsamkeit
Faolan oh Faolan
Heute Nacht werd ich ihn trösten gehn
Faolan oh Faolan

Und der Wolf klagt sein Leid in der Einsamkeit
Faolan oh Faolan
Heute Nacht werd ich ihn wieder sehen
Tief im Wald nach tausend Jahren

Tief im Wald nach tausend Jahren

Musikuss

Submitted by Musikuss at Sun 23 Feb, 2014 10:33 pm

Author: ?
Composer: ?
Publisher: ?
Published in: 2014
Language: German
Available on: Attea Ranta (Second Edition) (2014), Oonagh (2014)

Reactions

CommonCrawl [Bot]

Follow Muzikum